Corona - Gottesdienste Juni bis August

Wir bieten Gottesdienste an - bitte lesen hier, wie die Kirchengemeinde Nordenstadt die Gottesdienste ausführen wird.


Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Corona-Information 2020

Noch immer beherrscht das Thema Corona alle Welt, denn die Gefahr ist noch nicht gebannt. Aber es lässt sich eben nicht alles für immer stilllegen. In unserer Kirche wollen wir vorsichtig und fürsorglich mit den besonderen Umständen umgehen und haben deshalb einen Gottesdienstplan erstellt, der zunächst einmal bis Ende August Geltung hat.
Wir laden an jedem 2. und 4. Sonntag im Monat zum Gottesdienst ein und freuen uns sehr, wenn unsere 22 vorhandenen Plätze genutzt werden. Damit es den Besuchern nicht zu unangenehm wird mit dem Mundschutz, werden wir nicht länger als eine halbe Stunde zusammen sein.
Vielleicht tut ja gerade jetzt so ein Gottesdienst in kleinerer Besetzung gut und hilft dabei, zuversichtlich und mit einer gewissen Gelassenheit durch diese „Coronazeit“ zu kommen. Wir wünschen es uns sehr.

Konfirmation 2021 - Anmeldung

Melden Sie sich bitte telefonisch im Gemeindebüro (4770). Die Anmeldeunterlagen stellen wir Ihnen dann zu.

Kirchenvorstandswahlen 2021

Im nächsten Jahr ist es wieder soweit. Dann sind seit der letzten KV-Wahl 6 Jahre vergangen und die Wahl eines neuen Kirchenvorstandes steht an.
Jede Gemeinde der Evangelischen Kirchen in Deutschland hat einen Kirchenvorstand. Der arbeitet zusammen mit den PfarrerInnen als Team, das an dem Erhalt und der Weiterentwicklung der Gemeinde aufrichtig interessiert ist. Hier bei uns in Nordenstadt hat der Kirchenvorstand im Moment 14 Mitglieder und zwei Pfarrerinnen. In diesem Ehrenamt sind oft handfeste Entscheidungen nötig, denn es geht um Geld und Gebäude, um Mitarbeitende und Veranstaltungen und nicht zuletzt darum, die Kirche vor Ort zu repräsentieren, freundlich und einladend, fürsorglich und gewissenhaft. Zusammen haben wir schon Einiges geschafft: Die Renovierung unserer Gebäude hat viel Zeit und Überlegungen in Anspruch genommen, die Vielfalt der Gottesdienste ist ein Angebot, über das sich die unterschiedlichsten Gruppen freuen, manchmal Kinder mit ihren Eltern, ein anderes Mal Menschen, die es lieber ruhig und besinnlich mögen, und andere wieder freuen sich über besondere Musikgottesdienste.
Kleine, feine Veranstaltungen oder lockere „Grillfeste“ gehören genauso zu unserem Gemeindeleben wie schöne Konzerte oder Bildungsveranstaltungen. Arbeiten, spielen, feiern mit alten und jungen Menschen, das wollen wir gerne und gehört auch mit zu den Aufgaben des KVs.
Um das und mehr zu ermöglichen, suchen wir im Vorfeld der Wahl Menschen, die Lust und Freude daran hätten, mitzuarbeiten, mitzugestalten, und die davon überzeugt sind, Kirchengemeinde ist ein Feld, das zu beackern sich lohnt, gerade auch in Zeiten, in denen diesem Feld oft keine große Bedeutung zugemessen wird.
Als KirchenvorsteherIn können Sie etwas tun, was sinnvoll und abwechslungsreich ist, Sie arbeiten nicht allein und können Ihre ganz unterschiedlichen Talente einbringen, denn wie gesagt, Kirche ist ein weites Feld. Wenn Sie sich vorstellen können als KirchenvorsteherIn zu kandidieren oder jemanden kennen, der daran Freude hätte, oder wenn Sie noch mehr über dieses Amt erfahren wollen, dann wenden Sie sich an eine der beiden Pfarrerinnen, die aktuellen KV-Mitglieder oder das Gemeindebüro. Wir bitten Sie freundlich, sich ernsthaft Gedanken zu machen, ob dieses Ehrenamt für Sie passt und freuen uns über jeden, der bereit ist, sich zur Wahl aufstellen zu lassen.

Altkleidersammlung Bethel vom April 2020

Die Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel bedanken sich sehr herzlich für 2.400 kg Kleidung, die die Brockensammlung in Nordenstadt im April dieses Jahres erbracht hat. Mit Ihrer Spende haben Sie kranken und bedürftigen Menschen eine große Freude bereitet.
Vor 130 Jahren wurde die Brockensammlung in Bethel vom Betheler Namensgeber Pastor Friedrich von Bodelschwingh gegründet. Inspiriert von dem Bibelwort „Sammelt die Brocken, auf das nichts umkomme“, setzte er früh auf Nachhaltigkeit. Seither werden die Sachspenden in der Betheler Brockensammlung sortiert und für den Verkauf vorbereitet

Patenschaft-Wechsel

In der Kommunikationsecke der Kirche steht eine kleine Spardose in Form eines Häuschens. Daneben befindet sich noch das Foto von Winfridah Chola, einem Mädchen aus Malawi, das wir als Gemeinde im Rahmen einer Patenschaft der Kindernothilfe e.V. bisher unterstützt haben. Dieses Engagement endete im Dezember 2019, woraufhin wir im Kirchenvorstand beschlossen haben, die Projekte der Kindernothilfe weiter zu unterstützen und eine weitere Patenschaft für ein bedürftiges Kind zu finanzieren. Bis voraussichtlich 2025 unterstützen wir nun John Okiror, einen 2013 geborenen Jungen aus Uganda. Der 7-jährige John geht in die erste Klasse der Primary School in Apeduru, seinem Heimatdorf. Apeduru liegt im Nordwesten von Uganda. Die Mehrheit der Bevölkerung in diesem Landstrich lebt von der Landwirtschaft und unterhalb der Armutsgrenze. Johns Lieblingsfach ist Mathematik und er liebt Fußball. John lebt mit seinen Eltern in einer grasgedeckten Hütte. Sie bauen Bohnen, Süßkartoffeln und Hirse für den eigenen Bedarf an. Was sie nicht selbst benötigen, verkaufen sie, womit sie ein Einkommen von ca. 12,50 Euro im Monat erzielen. John möchte, wenn er groß ist, Berufskraftfahrer werden.
Der Patenschaftsbeitrag von derzeit 39 Euro pro Monat fließt nach Abzug der Verwaltungskosten zu 82,7% in die direkte Projektarbeit in der Region, namentlich das Apeduru Children and Women Empowerment Project. Dieses Projekt wird von der Nichtregierungsorganisation Vision Teso Rural Development Organization durchgeführt, welche von der Kindernothilfe mit knapp 300 Patenschaften gefördert wird. Das Projekt ist ein Gemeinwesenprojekt, d.h. die Fördergelder werden in die Unterstützung der Familien und der Dorfgemeinschaft investiert. Ziel ist die Stärkung der Selbsthilfekräfte und der Eigeninitiative der Menschen vor Ort. Innerhalb der Projektlaufzeit der nächsten 5 bis 8 Jahre sollen sich die Lebensbedingungen so verbessert haben, dass die Familien selbst für ihre Kinder sorgen können. Die Familien erhalten hier keine direkte finanzielle Zuwendung, sondern Wissen und Begleitung.
Die Frauen in der Region lernen in Selbsthilfegruppen, wie sie ein nachhaltiges Kleinunternehmen aufbauen und führen können, das die Zukunft ihrer Familien absichert, z.B. durch Hühnerzucht, Korbflechten oder andere Handarbeiten und deren Verkauf auf dem Markt. Sie zahlen ihre Ersparnisse in eine Gemeinschaftskasse ein und vergeben daraus wiederum Kleinkredite. Sie lernen je nach Bedarf lesen und schreiben, ökologische landwirtschaftliche Methoden, Nahrungsmittelverarbeitung und vieles mehr.
Sie werden für ihre Rechte und die ihrer Kinder sensibilisiert. Das Projekt dient außerdem der Aufklärung über Hygiene, Familienplanung, Verhütungsmethoden und HIV/AIDS-Prävention. Die Kinder profitieren in mehrfacher Hinsicht: können ihre Mütter ein eigenes Einkommen erwirtschaften, verbessert sich die finanzielle Situation der Familien, Schulbesuche sind möglich und auch die medizinische Versorgung wird besser. Sie lernen, dass sie ihre Zukunft in einem gewissen Rahmen selbst gestalten können. Durch die veränderte Rolle ihrer Mütter wird hier auch der Grundstein für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen gelegt.
All diese Umstände haben uns dazu bewogen, das Projekt der Kindernothilfe über die Patenschaft zu unterstützen. Wir finanzieren die Patenschaft aus unserem Haushalt und sammeln dafür einmal im Jahr eine Kollekte. Seit 2015 sind so schon über 1.170,00 Euro zusammengekommen! Vielen Dank dafür.
Wenn Sie gerne zusätzlich etwas dazu beitragen möchten steht nach wie vor die Spardose am Seiteneingang der Kirche, das Geld kommt dann direkt der Kindernothilfe zugute. Bald wird dort auch ein Foto des kleinen John Okiror stehen.

Reise nach Israel

Auf die Ankündigung in den letzten Gemeindebriefen haben sich fast 40 Interessierte gemeldet. Über die große Resonanz sind wir erfreut. Wie geht es jetzt weiter?
Die Flüge für Jan./Feb. 2021 können Ende Februar 2020 gebucht werden. Dann ist das Reisebüro in der Lage die Reise zu kalkulieren. Die im Gemeindebüro vorgemerkten Teilnehmer erhalten Ende Februar/Anfang März das Angebot des Reisebüros zugeschickt und können sich dann verbindlich anmelden.
Weitere Interessenten können sich noch gern im Gemeindebüro melden.

Gesucht wird.…

Du spielst Bassgitarre und möchtest in einer Band mitspielen?
Dann melde dich bei unserem Leiter der Band, Hansi Kremer (0178 1410642)

Besuchsdienstkreis

Nach wie vor braucht unser Besuchsdienstkreis Verstärkung.
Wir treffen uns zweimal im Jahr und legen fest, wer wen besucht bzw. Glückwünsche einwirft. Wenn Sie gern hin und wieder ältere Menschen besuchen und ein Mitglied des Besuchsdienstkreises werden wollen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro

Bericht des Bauausschusses.…

Nach der Sanierung und Erweiterung der Kita konnte zwischenzeitlich auch die Renovierung der Chorfassade an der Kirche abgeschlossen werden.
Die Arbeiten für die Sanierung des Gemeindehauses und der Außenfassade des Kindergartens sollen Ende September beginnen. Nachstehend eine Beschreibung der notwendigen Maßnahmen:
Fassadensanierung Kindertagesstätte
Die in Teilbereichen vorhandenen Fassaden-Risse werden instandgesetzt. Die Instandgesetzte Fassade wird komplett mit Silicon-Fassadenfarbe und zugesetztem Siliconstreichfüller neu angelegt. Hierbei wird die bestehende Farbigkeit wieder aufgenommen.
Sanierung Gemeindehaus
Im Erdgeschoss des Gemeindehauses sind Aussenputzschäden vorhanden, die notwendige Sanierungsarbeiten unumgänglich machen. Durch eine fehlende Horizontalsperre im Sockelbereich steigt im Mauerwerk Feuchtigkeit auf. Zudem wurde in der Vergangenheit ein falscher Putz aufgetragen. Im Erdgeschossbereich wurde aussenseitig ein „harter Putz“ auf Zementbasis aufgebracht, dadurch kann die Feuchtigkeit nicht kontrolliert diffundieren. Der vorhandene schadhafte Putz wird abgeschlagen und durch eine Spezialfirma erfolgt eine Mauerwerksinjektion mit entsprechendem Injektionsmaterial gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. Ferner ist innen und außen ein Sanierungsputz anzubringen. Innenseitig soll eine zusätzliche Sockelheizung installiert werden um evtl. Feuchtigkeit im Bodenbereich entgegen zu wirken und um die Zirkulation der Raumluft zu fördern. Die Instandgesetzte Fassade wird komplett mit Silicon-Fassadenfarbe neu angelegt. Dabei wird die bestehende Farbigkeit wieder aufgenommen. Sämtliche Fenster- und Aussentüren müssen wenn notwendig malermäßig neu lackiert werden. Beschädigte Holzoberflächen werden fachgerecht instandgesetzt sowie Holzbauteile aufgearbeitet werden. Ferner werden durch die Sanierungsarbeiten Schönheitsreparaturen, sprich Malerarbeiten im Erd- und Obergeschoss notwendig. Ferner wird als weiterer Bestandteil die Dachsanierung in Angriff genommen.


Gemeindebrief

der neue Gemeindebrief Sommer ist da...[mehr]


Corona - Gottesdienste Juni bis August

Info an die Gemeinde....[mehr]


Corona-Information 2020

geplant für Anfang 2021 ...[mehr]


Kirchenvorstandswahlen 2021

Vorschau....[mehr]


Kinder-Patenschaft

Patenschaft-Wechsel ...[mehr]


10 Jahre Stiftung

Rückblick auf die vielen Aktivitäten...[mehr]


Fotogalerie

Wir haben schöne Fotos...[mehr]