Neue Pfarrerin kommt im September

Unsere Pfarrstelle ist ab 1. September 2022 wieder besetzt. Pfarrerin Corinna Koppe hat, nachdem bis zum 9.07.2022 kein Einspruch gegen die Wahl beim Dekanat eingegangen ist, die Inhaberschaft der 1,0 Pfarrstelle schriftlich angenommen.
Die formale Ernennung durch die Kirchenleitung wird in Kürze erfolgen. Der Einführungsgottesdienst ist für den 30. Oktober 2022 geplant. Die genaue Uhrzeit wird z.Zt. mit dem Dekanat abgestimmt. Wir werden rechtzeitig in den Gottesdiensten, in den Schaukästen und im Erbenheimer Anzeiger darüber informieren.
Frau Koppe bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf die Zusammenarbeit.


Nacht der Kirchen am 02. September

Die Besucher können von 18 Uhr bis Mitternacht in den Kirchen aus 60 bis 80 Angeboten wählen:
Neben einem breiten Musikprogramm gibt es unter anderem Kunst und Kabarett, Literatur, Taizé-Gebete und Andachten sowie Turm- und Kirchenführungen. Außerdem ist Zeit für Begegnungen und Besichtigungen bei einem Glas Wein oder einer Kleinigkeiten zu Essen.
Der Eintritt zu allen Angeboten sowie ein ESWE-BusShuttle sind frei.


OFFENE KIRCHE

Nach langer coronabedingter Pause ist bei der ev. Kirchengemeinde die Kirche nun an folgenden Terminen geöffnet:
7., 14. und 21. September, 12. und 19. Oktober, 9. und 23. November
von 16 bis 18 Uhr.
Eine offene Kirche bedeutet Gastfreundschaft, Ruhe, Zeit für ein Gebet, die Möglichkeit, die Kirche zu entdecken und – mit etwas Glück – sie mal ganz für sich zu haben


Wir suchen: Verstärkung für das Team OFFENE KIRCHE

Nach der langen, corona-bedingten Pause möchten wir unsere Kirche wieder wöchentlich für Besucher öffnen, die die Kirche besichtigen oder darin eine kurze Auszeit vom Alltag nehmen möchten. Das geht allerdings nur, wenn für die Öffnungszeiten genügend Freiwillige zur Verfügung stehen, die die Kirche öffnen und vor Ort anwesend sind, solange das Gebäude geöffnet ist.
Wenn Sie also ab und zu ab Juni 2022 mittwochs von 16 - 18 Uhr Zeit haben und gerne unser Team „offene Kirche“ verstärken möchten, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf! Spezielle Kenntnisse sind nicht erforderlich. Man ist in der Regel zu zweit vor Ort, daher sind auch Paare gerne willkommen. Bei Interesse oder auch Fragen melden Sie sich bitte im Gemeindebüro.
Auf diesem Weg nochmals einen herzlichen Dank an alle diejenigen aus der Gemeinde, die sich in den vergangenen Jahren in und für die offene Kirche engagiert haben.


Ausstellung 75 Jahre Ev. Kirche in Hessen und Nassau

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat Geburtstag: Vor 75 Jahren hat sich die Landeskirche, zu der auch Teile von Rheinland-Pfalz gehören, in Friedberg nach dem Zweiten Weltkrieg neu gegründet.
Eine Wanderausstellung erzählt die Geschichte bis zur Gegenwart. Diese Ausstellung ist von Sonntag, 4. September bis Sonntag, 11. September in der ev. Kirche zu sehen.
Die Ausstellung ist an den Sonntagen 4. und 11. September nach dem Gottesdienst und von Montag 5. Sept. bis Samstag 10. Sept. von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher*innen. .


Gemeindeversammlung mit anschließendem Gemeindefest

Herzliche Einladung zur Gemeindeversammlung nach dem Gottesdienst (11 Uhr) am Sonntag, 11. September
Tagesordnung:
1. Begrüßung / Einleitung
2. Bericht Baumaßnahmen - Investitionen
3. Vorstellung der Ausschüsse
4. EKHN 2030
5. Aussprache – Wortmeldungen
6. Verschiedenes

Im Anschluss an die Gemeindeversammlung ist die Gemeinde herzlich zu gegrillten Würstchen und Getränken im Kirchgarten eingeladen!


Wider das Vergessen

Eine jüdische Zeitreise - Lied, Bericht und Jüdischer Humor Semestereröffnung mit Dany Bober
Jüdische Kultur ist schon aufgrund ihrer unterschiedlichen geographischen und historischen Bezüge eine sehr vielfältige Kultur. Dies gilt auch für die Musik. Für diesen Abend hat Dany Bober die Form des „Features“ gewählt. Hierbei tragen die unterschiedlichsten Stilelemente wie Lieder, Berichte, Mundartgedichte und Humor zu einem kurzweiligen und doch informativen Abend bei.
Eintritt 10 Euro Do, 22.9.22, 19.30 - 21.30 Uhr, Nordenstadt Gemeindezentrum Hessenring 46, Saal, in Zusammenarbeit mit dem Volksbildungswerk Nordenstadt-Erbenheim-Delkenheim


Nacht im Ländchesdom

Unter dem Motto STERNSTUNDEN steht die diesjährige Nacht im Länchesdom in Delkenheim.
Am Samstag 24.09.2022 ab 18.00 Uhr gibt es ein buntes Programm mit Orgel und Violine, dem MGV Eintrach-Harmonie und InTakt.
Ab 20 Uhr Kabarett „Das weissblaue Beffchen“ Das weißblaue Beffchen ist das älteste Kabarett evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Bayern. 1979 standen die Freizeitkabarettisten zum ersten Mal auf der Bühne des Deutschen Evangelischen Kirchentags.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Erntedankgottesdienst

Um am Sonntag, 2. Oktober, um 10 Uhr einen schönen Erntedankgottesdienst in einer schön geschmückten Kirche feiern zu können, freuen wir uns sehr, wenn Sie am Samstag, 1. Oktober, zwischen 9 und 10.30 Uhr ein paar Gaben aus Garten, Feld oder Küche in die Kirche bringen.
Gern können Sie auch Hygieneartikel bringen, wie Seife, Duschgel, neue Unterwäsche, Rasierzeug u. ä.. Das geben wir dann nach dem Erntedankfest bei der Diakonie in der Teestube ab, die sich darüber sehr freut.


Herbstmusicalprojekt startet wieder

Nach zwei Jahren Pause starten wir wieder und laden alle zwischen 7 und 14 Jahren zu unserem Musicalprojekt ein!
In der Herbstferienwoche vom 24.-29. Oktober 2022 treffen wir uns täglich von 9-15 Uhr zum Proben, Spielen, Basteln und natürlich gibt es auch was Leckeres zum Essen. In diesem Jahr finden die Proben im Gemeindehaus der ev. Paulusgemeinde Erbenheim statt.
Die Anmeldungen mit weiteren Details gibt es ab Mai in der Kirche und im Pfarrbüro. Anmeldeschluss ist am 15.9.22. Natürlich halten wir alle dann geltenden Corona-Regeln ein und planen Konzerte mit Live-Band in ausreichend großen Räumen.
Falls ihr Fragen habt oder auch im Team helfen möchtet, meldet euch gerne bei Markus Bloos: markus-kurs@web.de oder 01523- 4233107.


Herzlichen Glückwunsch Karin, Herzlichen Glückwunsch Isolde

Wie die Zeit vergeht? Seit 20 Jahren ist Karin Reinl als Gemeindesekretärin tätig. Am 15.11.2002 hat sie ihren Dienst bei der Evangelischen Kirchengemeinde in Nordenstadt begonnen. Die lange Dauer von 20 Jahren wird auch dadurch ersichtlich, dass Karin Reinl im Laufe ihrer Dienstzeit mit vier verschiedenen Pfarrer*innen zusammen arbeitete (Dirk Strobel, Petra Rauter-Milewski, Ulrike Decker-Horz und Corinna Koppe).
Frau Reinl hat während dieser Zeit unser lebendiges Gemeindeleben verantwortlich mitgetragen und ist ein Garant dafür, dass die Büro- und Verwaltungstätigkeiten ordnungsgemäß bearbeitet werden. Sie ist auch eine wichtige Anlaufstelle für die Gemeindemitglieder, wenn es um die Organisation von Kasualien wie Hochzeiten und Beerdigungen geht. Die Tätigkeit ist nicht nur ein Job für Sie, sondern eine Herzensangelegenheit.
Das hat auch seinen Grund. Sie ist ein Kind unserer Gemeinde. In der Nähe des alten Rathauses aufgewachsen, gehörte die Kirche zu ihrem Leben.
Zu den vielen Aufgaben einer Gemeindesekretärin gehört u.a. die Erstellung der Gottesdienstpläne, die Einteilung der Organisten, Anweisungen von Rechnungen an die Regionalverwaltung, das Ausstellen von Urkunden und Bescheinigungen, Vor- und Nachbereitung der KV-Sitzungen, die Mitarbeit beim Gemeindebrief, das Führen der Kirchenbücher, die Vorbereitung der Unterlagen für Taufen, Konfirmation, Trauungen und Bestattungen sowie die Pressemitteilungen.
Bewundernswert dabei ist, dass sie nichts aus der Ruhe bringt, sie den Überblick behält und Freundlichkeit ausstrahlt, auch wenn gleichzeitig ein Besucher da ist, das Telefon im Minutentakt klingelt und auf dem Schreibtisch noch Briefe liegen, die geschrieben werden wollen und Stammbücher, die noch ausgefüllt werden müssen.
Die Aufgaben sind zahlreich, abwechslungsreich, benötigen Flexibilität sowie einen freundlichen Umgang mit Menschen. Seit August 2012 arbeitet Frau Reinl im Gemeindebüro vertrauensvoll mit Frau Schurat-Noll zusammen.
Mit ihrem Erfahrungsschatz war Frau Reinl auch in diesem Jahr eine große Stütze, um die Vakanzzeit unproblematisch zu überbrücken. Sie ist eine wichtige Bezugsperson, Schnittstelle zwischen Gemeinde und Pfarrer und seit 20 Jahren freundlich und verlässlich für die Gemeinde da. „Herzlich Glückwunsch Karin“ zum 20jährigen Jubiläum und „Herzlichen Dank“ für alles Engagement in diesen Jahren.
Im Namen aller Gemeindemitglieder wünschen wir ihr mit Gottes Segen Kraft, Geduld und Gelassenheit durch den Glauben. Vielen, vielen Dank.

Vor 10 Jahren, am 1.08.2012, begann Isolde Schurat-Noll ihre Arbeit als Gemeindesekretärin in der Evangelischen Kirchengemeinde Nordenstadt. Seitdem ist Sie (zusammen mit Karin Reinl) eine feste Größe im Gemeindebüro.
Mit Übersicht, Ruhe und Zuverlässigkeit sorgt sie mit dafür, dass die in den letzten Jahren immer umfangreicher werdende Verwaltungsarbeit in der Gemeinde läuft. Isolde Schurat-Noll ist Anlaufstelle und Schnittstelle für die Menschen in unserer Gemeinde und für unsere Gemeindegruppen. Sie behält den Überblick und bringt unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche unter einen Hut und ergänzt, wenn etwas versäumt wurde. Hierbei wird ihre offene, wertschätzende Art von denen, die Sie anrufen oder im Büro besuchen, sehr geschätzt.
Die Menschen spüren, dass sie bei ihr mit Ihren Fragen und Anliegen gut aufgehoben sind. Frau Schurat-Noll schreibt die Abkündigungen für den Gottesdienst, sorgt dafür, dass die Gottesdienstpläne den Zeitungen rechtzeitig zur Veröffentlichung vorliegen, führt die Handkasse, erstellt Bescheinigungen, erledigt die Korrespondenz und vieles mehr. Mit ihrem Erfahrungsschatz ist sie eine große Stütze um die seit Mitte September 2021 bestehende Vakanzzeit unproblematisch zu überbrücken. Isolde Schurat-Noll ist nicht nur Gemeindesekretärin, sondern auch mit Freude dabei. Dies wird besonders erfahrbar bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für die Gemeinde. Seit September 2009 ist sie Mitglied im Kirchenvorstand und arbeitet in den Ausschüssen „Musik“ und „Kirche, Kultur & Familie“ mit. Viele Veranstaltungen, insbesondere die Konzerte in der Kirche bringt sie (mit) auf den Weg. Stellvertretend an dieser Stelle sei das tolle Benefizkonzert für die Ukraine am 7.04.2002 in unserer Kirche erwähnt. Auch die Planungen für die Verabschiedungen unserer langjährigen Pfarrerinnen hatte sie mit in die Hand genommen.
Herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Jubiläum in unserer Gemeinde. Im Namen aller Gemeindemitglieder sagen wir „Herzlichen Dank“ für alles Engagement in den letzten Jahren und hoffen, dass sie das auch in Zukunft tun möchte. Wir wünschen Gottes Segen und weiterhin Kraft, Geduld und Gelassenheit durch den Glauben.
Vielen, vielen Dank.


Popcorn mit Untertitel

Am Samstag, 5. November, um 19.30 Uhr findet der nächste Filmabend statt.
Das Junggesellen-Wochenende im idyllischen Cornwall ist ein Reinfall: absolut nichts los hier. Musikmanager Danny und seine Kollegen aus London fallen in dem beschaulichen Fischerdorf Port Isaac peinlich auf...
Das Werben um die zehn komischen Fischer wird zu einem Kampf um den Respekt der Männer, die Familie, Freundschaft und die Gemeinschaft über Ruhm und Reichtum stellen. Während Danny immer tiefer in die traditionelle Lebensweise der Fischerfreunde gezogen wird, stellt sich ihm die Frage, was Erfolg im Leben wirklich bedeutet.
Komödie - FSK 0 - 112 min. Eintritt frei


Aktion zum 1. Advent

Zum 1. Advent planen wir wieder eine kleine Überraschnung für alle Seniorinnen und Senioren und ehrenamtlich Tätigen in der Gemeinde.
Wir lassen Sie rechtzeitig über die Schaukästen, die Homepage und durch die Bekanntmachungen in den Gottesdiensten wissen, was wir vorhaben.


Landlust, Lieder und Lametta

Am 2. Dezember steht die Kirche ab 18.00 Uhr offen und lädt ein zu Glühwein, Waffeln und Würstchen.

Wer Lust hat, singt schon ein paar Weihnachtslieder, wer sich lieber unterhält, macht das. Auch kleine Geschenke kann man schon erwerben.
Gerne würden wir wieder mit Ihnen zusammenstehen und freuen uns auf diesen Tag.


Besuchsdienstkreis

Nach wie vor braucht unser Besuchsdienstkreis Verstärkung. Wir treffen uns zweimal im Jahr und legen fest, wer wen besucht bzw. Glückwünsche einwirft. Wenn Sie gern hin und wieder ältere Menschen besuchen und ein Mitglied des Besuchsdienstkreises werden wollen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro.


Brot für die Welt“

Bitte helfen Sie dabei mit, Ihrer evangelischen Entwicklungsorganisation Brot für die Welt und ihren Partnern in Übersee, die durch die Pandemie in eine noch schwierigere Lage gekommen sind, zu helfen.
Das Team von Brot für die Welt wünscht Ihnen ein frohes und gesegnetes Fest!
https://www.brot-fuer-die-welt.de/online-spende



Unser Patenkind John

Im September haben wir einen Brief an unser Patenkind John geschrieben und ihm darin erklärt, wer wir sind und wie es in und um Nordenstadt so aussieht. Auch über das Leben der Kinder hier haben wir geschrieben und die Herausforderungen für die Schüler und Schülerinnen in der Pandemie.
Folgendes hat er uns geantwortet:
Liebe Kirchengemeinde in Wiesbaden-Nordenstadt, meine Familie und ich grüßen Euch herzlich. Vielen Dank dafür, daß Ihr mich als Euer Patenkind ausgesucht habt. Ich habe mich sehr darüber gefreut etwas über Euch und Euer Leben in Wiesbaden-Nordenstadt zu erfahren. Es ist schade, daß so viele Kinder in Deutschland wegen der Pandemie nicht zur Schule gehen konnten. In Uganda war es auch so, alle Schulen waren geschlossen um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Ihr habt geschrieben, daß die Kinder über das Internet gelernt haben, was in Uganda nicht möglich war. Wir sollten die Unterrichtsstunden im Radio verfolgen und unsere Eltern mussten uns helfen. Wir hoffen sehr, daß die Schulen im Januar wieder öffnen, wie es die Regierung geplant hat.
Ich bete darum daß der Herr alle Mitglieder Eurer Kirchengemeinde beschützt.
Vielen Dank. Ich wünsche Euch Gottes Segen

Patenschaft-Wechsel

In der Kommunikationsecke der Kirche steht eine kleine Spardose in Form eines Häuschens. Daneben befindet sich noch das Foto von Winfridah Chola, einem Mädchen aus Malawi, das wir als Gemeinde im Rahmen einer Patenschaft der Kindernothilfe e.V. bisher unterstützt haben. Dieses Engagement endete im Dezember 2019, woraufhin wir im Kirchenvorstand beschlossen haben, die Projekte der Kindernothilfe weiter zu unterstützen und eine weitere Patenschaft für ein bedürftiges Kind zu finanzieren. Bis voraussichtlich 2025 unterstützen wir nun John Okiror, einen 2013 geborenen Jungen aus Uganda. Der 7-jährige John geht in die erste Klasse der Primary School in Apeduru, seinem Heimatdorf. Apeduru liegt im Nordwesten von Uganda. Die Mehrheit der Bevölkerung in diesem Landstrich lebt von der Landwirtschaft und unterhalb der Armutsgrenze. Johns Lieblingsfach ist Mathematik und er liebt Fußball. John lebt mit seinen Eltern in einer grasgedeckten Hütte. Sie bauen Bohnen, Süßkartoffeln und Hirse für den eigenen Bedarf an. Was sie nicht selbst benötigen, verkaufen sie, womit sie ein Einkommen von ca. 12,50 Euro im Monat erzielen. John möchte, wenn er groß ist, Berufskraftfahrer werden.
Der Patenschaftsbeitrag von derzeit 39 Euro pro Monat fließt nach Abzug der Verwaltungskosten zu 82,7% in die direkte Projektarbeit in der Region, namentlich das Apeduru Children and Women Empowerment Project. Dieses Projekt wird von der Nichtregierungsorganisation Vision Teso Rural Development Organization durchgeführt, welche von der Kindernothilfe mit knapp 300 Patenschaften gefördert wird. Das Projekt ist ein Gemeinwesenprojekt, d.h. die Fördergelder werden in die Unterstützung der Familien und der Dorfgemeinschaft investiert. Ziel ist die Stärkung der Selbsthilfekräfte und der Eigeninitiative der Menschen vor Ort. Innerhalb der Projektlaufzeit der nächsten 5 bis 8 Jahre sollen sich die Lebensbedingungen so verbessert haben, dass die Familien selbst für ihre Kinder sorgen können. Die Familien erhalten hier keine direkte finanzielle Zuwendung, sondern Wissen und Begleitung.
Die Frauen in der Region lernen in Selbsthilfegruppen, wie sie ein nachhaltiges Kleinunternehmen aufbauen und führen können, das die Zukunft ihrer Familien absichert, z.B. durch Hühnerzucht, Korbflechten oder andere Handarbeiten und deren Verkauf auf dem Markt. Sie zahlen ihre Ersparnisse in eine Gemeinschaftskasse ein und vergeben daraus wiederum Kleinkredite. Sie lernen je nach Bedarf lesen und schreiben, ökologische landwirtschaftliche Methoden, Nahrungsmittelverarbeitung und vieles mehr.
Sie werden für ihre Rechte und die ihrer Kinder sensibilisiert. Das Projekt dient außerdem der Aufklärung über Hygiene, Familienplanung, Verhütungsmethoden und HIV/AIDS-Prävention. Die Kinder profitieren in mehrfacher Hinsicht: können ihre Mütter ein eigenes Einkommen erwirtschaften, verbessert sich die finanzielle Situation der Familien, Schulbesuche sind möglich und auch die medizinische Versorgung wird besser. Sie lernen, dass sie ihre Zukunft in einem gewissen Rahmen selbst gestalten können. Durch die veränderte Rolle ihrer Mütter wird hier auch der Grundstein für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen gelegt.
All diese Umstände haben uns dazu bewogen, das Projekt der Kindernothilfe über die Patenschaft zu unterstützen. Wir finanzieren die Patenschaft aus unserem Haushalt und sammeln dafür einmal im Jahr eine Kollekte. Seit 2015 sind so schon über 1.170,00 Euro zusammengekommen! Vielen Dank dafür.
Wenn Sie gerne zusätzlich etwas dazu beitragen möchten steht nach wie vor die Spardose am Seiteneingang der Kirche, das Geld kommt dann direkt der Kindernothilfe zugute. Bald wird dort auch ein Foto des kleinen John Okiror stehen.


Miteinander

Unsere evangelische Kirchengemeinde in Nordenstadt hat aktuell über 2.000 Mitglieder. Nicht alle kommen gleichzeitig zu den Gottendiensten, dafür wäre unsere Kirche ja auch nicht vorgesehen. Wir versuchen unterschiedliche Angebote für ein möglichst breites Spektrum in unserer Gemeinde anzubieten. Von musikalischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bis hin zum Chor, Orgelkonzerten, Kirchenkino und Bibel- & Babbeltreffen. Alles dies lebt vom Mitmachen. Gerade in dieser besonderen Zeit ist der Zusammenhalt wichtig, wenn auch teils schwierig zu leben.
Wir freuen uns aber schon sehr darauf, wenn wieder ein Austausch mit der Gemeinde möglich ist und ganz besonders auch wieder auf eine gut gefüllte Kirche und den Tee nach dem Gottesdienst in unserer Kommunikationsecke.

Gemeindebrief

der neue Gemeindebrief Herbst ist da...[mehr]


Neue Pfarrerin kommt im September

wir freuen uns auf Pfarrerin Corinna Koppe...[mehr]


Nacht der Kirchen

am 02. September...[mehr]


Orgelkonzert mit Thomas Schermuly

am 4. September...[mehr]


Ausstellung 75 Jahre Ev. Kirche in Hessen und Nassau

vom 4.-11. September in der Kirche...[mehr]


Offene Kirche

mittwochs zu bestimmten Terminen...[mehr]


Gemeindeversammlung

am 11. September in der Kirche...[mehr]


Wider das Vergessen

am 22. September im Gemeindezentrum...[mehr]


Nacht im Ländchesdom

am 24. September in Delkenheim...[mehr]


Erntedankgottesdienst

am 2. Oktober...[mehr]


Herzlichen Glückwunsch Karin und Isolde

runde Dienstjubiläen der Gemeindesekretärinnen ...[mehr]


Popcorn mit Untertitel

am 5. November in der Kirche...[mehr]


Aktion zum 1. Advent

ist für Seniorinnen und Senioren geplant...[mehr]


Landlust, Lieder und Lametta

am 2. dezember mit Glühwein, Waffeln und Würstchen...[mehr]


Stiftung

Neues von der Stiftung...[mehr]


Fotogalerie

Wir haben schöne Fotos...[mehr]